Sei kein Frosch

“Sei kein Frosch” könnte auch heißen “Sei kein Reh” oder “Sei kein schreckhaftes Fluchttier”. Warum Frosch? Na gut, er hĂŒpft bei der kleinsten Bewegung sofort ins Wasser und niemand möchte ein Frosch sein, weil er schleimig, nass, kalt und verglichen mit unseren Schönheitsidealen (also z.B. mit einem sĂŒĂŸen Reh) eher hĂ€sslich ist. Außerdem frisst er fliegen, laicht und kommt bei Wanderungen (un)gerne mal unter die RĂ€der. “Sei kein Frosch” bedeutet also mehr als “Zier dich nicht so” oder “Sei nicht so Ă€ngstlich”. Es bedeutet unterbewusst: “Degradiere dich selbst nicht durch deine Angst zu einem Frosch!” Das ist beleidigend, zumal sich der alltĂ€gliche Kontext meist immer auf etwas unvernĂŒnftiges bezieht: Abends spontan noch eine Kneipentour dranhĂ€ngen, Leute verarschen usw. Wenn jemand vor Lebens-Entscheidungen Angst hat (Kinder, Beruf, Haus, Weltfrieden) wĂŒrde niemand sagen: “Sei kein Frosch!” Wenn also das nĂ€chste mal jemand zu dir sagt: “Sei kein Frosch!”, dann stelle dir 2 Fragen: Wie ist diese Situation, dass er/sie es sagt? Und wie sehr schĂ€tzt dich diese Person tatsĂ€chlich wert? Sprichwörter sind  leicht dahergesagt, wiegen aber meist schwer.

20180811-07

ein nebeliger Morgen

Ein nebeliger Morgen ist sinnbildlich fĂŒr einen neuen Tag. Man wacht auf und selbst bei bester Tagesplanung, weiß man nicht so recht, was der Tag fĂŒr einen bereit hĂ€lt. Die Tagesaufgaben liegen Schemenhaft als Silhouette vor deinem geistigen Auge, dennoch ist alles wofĂŒr es sich lohnt zu leben, das Hier und Jetzt. Denn egal wie groß deine To Do -Liste am Horizont des Alltags auch sein mag, wenn du den Moment verpasst, dann wirst du an der ErfĂŒllung deiner Aufgaben keine Freude finden. Ein Balance-Akt zwischen Zukunftsplanung und Achtsamkeit – zwischen trĂ€umen und leben.

20180726-3320180726-3420180726-3520180726-3620180726-3720180726-3820180726-39

Komm rein…

“Komm rein, dann kannste raus gucken.”

Wenn es draußen zu ungemĂŒtlich ist, dann macht man es sich drinnen halt gemĂŒtlich. Selbst Menschen und Lebewesen, die die Freiheit der Natur bevorzugen, ziehen die Decke ĂŒber die Schultern. November und Dezember sind fast vorbei, Januar und Februar folgen und Schnee im MĂ€rz ist gefĂŒhlt zuverlĂ€ssiger als Schnee zu Weihnachten.

20180602-04

Wohin mit all dem Meer?

Unsere Ozeane sind etwas ganz besonderes, sowohl in der Weite als auch im Detail. Sie sind riesig, gewaltig und immer in Bewegung. Sie vergessen nie, nicht nur auf molekularer Ebene und bergen mehr Geheimnisse als alle Landmassen und Kulturen zusammen. Stell dir einen Menschen vor, der voller Sehnsucht meditativ auf das Meer starrt, als wĂ€re es eine spannende Serie, als wĂ€re es nicht von dieser Welt. Dabei ist es genau genommen diese Welt! Die Zauberformel fĂŒr den blauen Planeten.

20180722-27

Spinne(r)n(Inter)net(z)

Na gut… der Titel ist weit hergeholt. Ich gebe es ja zu. Aber wenn man das WWW unter dem Aspekt eines Netzes sieht, in dessen Falle man tappt, weil der nĂ€chste Spinner dich fressen will, dann freue dich ĂŒber ein einfaches Spinnennetz in dem du nicht die Fliege bist.  Übrigens in den Klammern steht rInterz. Das kommt von rinterzare und bedeutet auf Italienisch verdreifachen. Völlig sinnlos also. 😛

20180726-40

diesiges Berlin

Berlin ist fĂŒr viele Fotografen ein in sich geschlossener Kreis, den (fast) jeder durchlĂ€uft, der das Fotografieren als Hobby entdeckt.

Der besonders tragische Moment in dem man realisiert, dass hier 1000e von FotografieverrĂŒckte tagtĂ€glich auf der Suche nach mentaler Befriedigung sind mit Ă€hnlichen Motiven, Ă€hnlicher Intention und Ă€hnlicher Bildsprache hat sicher schon manchen Knipser zum Aufhören bewegt. Wer bleibt tut das fĂŒr sich. Nur fĂŒr sich! Und blĂŒht so tĂ€glich auf einer Blumenwiese unter 1000en anderen Blumen… Ă€hm… ja… Dit is Berliner Romantik wa?

20181020-13

Weihnachts-Sale Shopping Unsinn

Als Mr. Sale Weihnachten erfand, ahnte er noch nicht, dass sein Name zwar ĂŒberall stehen wĂŒrde, aber in Wirklichkeit sein Freund Santa von allen gefeiert werden wĂŒrde. Immerhin war die Sache mit dem Schlitten und dem rotnasigen Rentier seine Idee. Aber Santa war einfach fotogener. Zudem hat er nach einer dieser genialen Brainstorming NĂ€chte seinen Nachnamen von Fritz in Claus geĂ€ndert. Santa Claus. Namensvetter des legendĂ€ren Nikolaus nur 18 Tage nach dessen Stiefel-Clou. 3 Flaschen Cola, 2 Packungen Marzipanspekulatius und ein kalter GĂ€nsebraten (den Frau Wich Tel zwei Tage zuvor auftischte) spĂ€ter, war der grĂ¶ĂŸte Marketing Clou der Menschheitsgeschichte samt Slogan geboren: Merry X-mas!

Weil Santa aber den Ruhm erntete, war Mr. Sale sauer. FĂŒr einen Penny verkaufte er seine Idee an einen ErfrischungsgetrĂ€nkehersteller, dessen Wirkstoffe er immer noch im Blut hatte und vergaß absichtlich die Namen Santa Claus, Xmas und Sale patentieren zu lassen. Seitdem schlug jeder daraus Kapital, der mehr IQ im Kopf hatte als ein StĂŒck Stollen, selbst die Kirche, in der das Jesuskind heimlich weint, wenn sich der Pfarrer ĂŒber den Amazongutschein unterm Tannenbaum freut. In diesem Sinne: Viel Spaß beim sinnbefreiten Shoppen! 😛

DSC00579DSC00582DSC00585DSC00587DSC00594