Komm rein…

“Komm rein, dann kannste raus gucken.”

Wenn es draußen zu ungemütlich ist, dann macht man es sich drinnen halt gemütlich. Selbst Menschen und Lebewesen, die die Freiheit der Natur bevorzugen, ziehen die Decke über die Schultern. November und Dezember sind fast vorbei, Januar und Februar folgen und Schnee im März ist gefühlt zuverlässiger als Schnee zu Weihnachten.

20180602-04

diesiges Berlin

Berlin ist für viele Fotografen ein in sich geschlossener Kreis, den (fast) jeder durchläuft, der das Fotografieren als Hobby entdeckt.

Der besonders tragische Moment in dem man realisiert, dass hier 1000e von Fotografieverrückte tagtäglich auf der Suche nach mentaler Befriedigung sind mit ähnlichen Motiven, ähnlicher Intention und ähnlicher Bildsprache hat sicher schon manchen Knipser zum Aufhören bewegt. Wer bleibt tut das für sich. Nur für sich! Und blüht so täglich auf einer Blumenwiese unter 1000en anderen Blumen… ähm… ja… Dit is Berliner Romantik wa?

20181020-13

Das Kind in dir

Das schöne an der Fotografie ist, dass du spielen kannst. Der Nachteil ist, dass du spielen musst. Viele Berufsfotografen haben sich das irgendwie anders vorgestellt. Ihre Bilder hängen als Kunstwerke in Galerien, Hochglanzmagazine drucken die Zahlreichen Arbeiten ab, Kamerahersteller überhäufen einen mit neuen Technologien und Supermodels wollen alle nur eins… Dann machst du die Augen wieder auf. Das freche Gör vor deiner Leinwand will nicht aufhören zu lächeln, weil es sich als Rebell gegen die strengen Passbilder versteht. Die Luft im Studio steht mal wieder und da kommt auch schon der nächste Kunde, der nicht verstehen will, dass das nicht eine schlechte Druckqualität ist, sondern eine schlechte Aufnahmequalität. Und alles was du willst, ist in den Boden stampfen und einfach nur woanders sein.

20180720-19